© Javier Callejas
© Javier Callejas
 
Alberto Campo Baeza | On the wisdom of the architect
Vortrag | 07.03.2018 | 19:00 Uhr

HS7, Schütte- Lihotzky
TU Wien, Karlsplatz 13, Stiege 7, EG

Alberto Campo Baeza wurde 1943 im nordspanischen Valladolid geboren und studierte Architektur in Madrid an der ETSAM - Madrid School of Architecture. Als Professor für Entwurf lehrt er dort seit 35 Jahren und unterrichtete unter anderem an der ETH in Zürich, an der EPFL in Lausanne sowie an der University of Pennsylvania.

Projekte wie das Gaspar Haus oder Guerrero Haus in Cádiz, das BIT-Zentrum in Inca-Mallorca, die Platzgestaltung zwischen den Kathedralen in Cádiz, das De Blas Haus in Madrid sowie zahlreiche öffentliche Einrichtungen wie die Sparkasse Caja de Granada und die MA, das Museum der Erinnerung in Granada wie auch die Büros in Zamora zählen zu den international viel beachteten Werken des Architekten.

2013 wurde er mit der Heinrich Tessenow Goldmedaille, dem Arnold W. Brunner Memorial Prize der American Academy of Arts and Letters, dem Internationalen Architekturpreis für Architektur in Stone in Verona und dem RIBA International Fellowship 2014 des Royal Institute of British Architects ausgezeichnet.

Alberto Campo Baeza glaubt an die Architektur als eine gebaute Idee. Zahlreiche Bücher wurden in mehreren Sprachen verlegt und veröffentlichen seine architektonischen Prinzipien wie "Pensar con las manos", „Light an Space“ sowie "Principia Architectonica" und "The Built Idea".

http://www.campobaeza.com